Über mich

Mein Weg zur Psychotherapie führte mich über sehr verschiedene Erfahrungen. Dazu gehörten verschiedene Ausbildungen und „Berufe“ (siehe Lebenslauf). Dazu gehörte jedoch auch schon im Jugendalter eine persönliche Erfahrung von „psychischer Krankheit“. Dies war überhaupt die Grundlage für den Entscheid Psychotherapeutin zu werden. Sie wurde allerdings auch zur Grundlage, wie ich die Menschen sehe und welche Ausbildungen und beruflichen Wege ich ging. 

Die eigene Erkrankung und die Erfahrungen mit dem „Gesundheitssystem“ liessen mich empfindsam dafür werden, wie wir Menschen miteinander umgehen. Es wurde mir wichtig meinen Beruf so ausüben zu können, dass meine Wertvorstellungen dabei nicht vernachlässigt werden mussten. Dazu gehört vor allem die Wertschätzung füreinander und das Annehmen jeder Person wie sie ist, ohne dadurch mich selber und meine Bedürfnisse und Grenzen zu übergehen.


Für mich gehört mit diesen Werten auch eine (im weitesten Sinne) spirituelle Dimension mit dazu. In dieser verorte ich meine Überzeugung, dass jeder Mensch wertvoll und so gewollt geboren wurde und seine Aufgabe im grossen Ganzen dieser Welt hat.